Börsegeschichte: ATX zu 9/11 und das Börseplus im Jahr 2001, dazu der detaillierte Feed der heissen Tage (BörseGeschichte)

Bisher gab es an einem 11. September 21 Handelstage im ATX, einiges ist auch auf Samstag/Sonntag gefallen. Die ATX-Durchschnittsperformance am 11.09. beträgt -0,22%. Der beste 11.09. fand im Jahr 2007 mit 1,63% statt, der schlechteste 11.09. im Jahr 1997 mit -2,47%. Im Vorjahr lag der ATX am 11.09. so: 0,25%.


Was? Fehlt da nicht der traurig legendäre 11.9. 2001? Nein, er fehlt nicht, der ATX hat nur 1,12 Prozent eingebüsst, was - wie ich meine- aus heutiger Sicht irrational wenig ist. Klar: Die Ereignisse von Ground Zero haben die westliche Welt markant verändert. Es fällt Jahre später schwer zu glauben, dass der ATX in diesem Jahr ein Plus von 6,3 Prozent zustandebrachte. Der Jahresschlusswert lag bei 1140,36 Punkten. Das Plus täuscht: Denn nur sieben von 20 ATX-Werten konnten das Jahr positiv beenden. Mit der Telekom Austria, die die Verluste vom verkorksten IPO-Jahr wettmachen konnte, der Erste Bank und der OMV waren die Grossen unter den Siegern. Es gab auch grosse Verlierer, allen voran RHI. Die US-Expan­sion brachte den Weltmarktführer in die Asbest(Klagen)-Falle und in eine existenzbedrohende Krise. Auch die AUA und der Flughafen Wien waren unter den grossen Verlierern. Das IPO-Jahr 2001 brachte sieben Börseneulinge für Wien. Hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang einzig die Andritz-Aktie, die es 2001 im zweiten Versuch an die Börse schaffte und 2010, neun Jahre später, sogar in den ATX Five einziehen durfte. Admiral Sportwetten, Euromarketing, Bluebull, TeleTrader, CLC und Qino schafften es bei weitem nicht in die Hall of Fame der Wiener Börse. Die Börseumsätze gingen weiter dramatisch zurück, und das bereits das dritte Jahr in Folge. Vom Rekordniveau 1998 war man mittlerweile knapp 50 Prozent entfernt. Titel wie Austria Tabak (ab dem Q4), KTM, AMS (letztere beide machten später wieder ein Comeback-IPO) und vor allem das langjährige Schwergewicht Bank Austria (Delisting am 2. Februar 2001) konnten durch die Neulinge nicht ersetzt werden. Grosse Kapitalerhöhungen machten nur die Immos, aber die waren damals noch nicht mit jenem Gewicht versehen, wie das heute der Fall ist. Die umsatzstärksten Titel waren OMV, die Austria Tabak, die nach drei Quartalen noch vorne lag, dann aber aufgrund der Übernahme durch Gallaher „eingefroren“ war, sowie Telekom Austria. Zum Jahresende stellte die Wiener Börse noch die Weichen für die Zukunft: Der ATX Prime sollte ab 2002 die zweite Reihe stärker repräsentieren und zudem wurde auch der ATX wieder ent-dotcom-isiert. CyberTron, betwandwin und Head wurden aus dem ATX gestrichen. Andritz, Uniqa und die BBAG wurden aufgenommen.

Hier ein Spoiler zu dem, was auf der Website http://www.boersegeschichte.at alles noch kommt, wir haben ja fast alles aufgehoben. Beispiel: Der ATX-Feed der Tage rund um 9/11.

 

11.09. 10:10 ATX startet geringfügig leichter in den Handel
11.09. 12:35 Wien (Mittag): Der ATX geht weiter in die Knie
11.09. 18:08 Terror gegen USA: Wiener ATX-Index büsst 1,12 Prozent ein
12.09. 09:43 Wiener ATX-Index verliert zum Start 2,2 Prozent...
12.09. 13:40 Wiener ATX hält bei 1140 Punkten um 1,2 Prozent im Minus
12.09. 17:53 Wiener ATX schliesst mit einem Plus von 0,05 Prozent
13.09. 09:50 Wiener ATX eröffnet 0,4 Prozent schwächer
13.09. 12:58 Wiener ATX zu Mittag weiterhin abgeschwächt
13.09. 17:56 Wiener ATX schliesst um 0,66 Prozent im Minus bei knapp 1147 Punkten
14.09. 10:13 Wiener ATX eröffnet mit einem Plus von 0,2 Prozent
14.09. 11:32 Flucht in den sicheren Hafen, oder nur ATX-Spielchen?
14.09. 13:00 Wiener ATX zu Mittag tiefer bei 1137,18 Punkten
14.09. 13:24 ATX gibt weiter nach. AUA profiliert sich als Tiefflug-spezialist und Immofinanz als Baustein des ATX2002
14.09. 17:56 ATX schliesst den Handel mit einem Minus von 2,12 Prozent
14.09. 18:01 ATX (charttechnisch): Negativ, die Hoffnung heisst RSI
17.09. 09:47 ATX eröffnet mit einem Minus von 1,94 Prozent
17.09. 11:57 Tabelle: ATX-Jahrestiefststände seit 1991
17.09. 12:11 ATX büsst knapp drei Prozent ein: Schlimm dabei ist, welche Titel zu den grossen Verlierern in Wien zählen
17.09. 12:31 ATX bleibt im Handelsverlauf in der Verlustzone
17.09. 14:37 Börse Wien (Update 1): OMV, VA Tech und Voest wehren sich, ATX schafft Comeback über 1100 Punkten
17.09. 17:22 Börse Wien (Update 2): OMV hilft, die ATX-Verluste auf unter ein Prozent zu reduzieren, Erste noch schwach
17.09. 17:52 ATX-Index schliesst mit 0,73 Prozent im Minus
17.09. 18:23 Börse Wien (Update 3): RHI, Generali und die Telekom sorgen für einen versöhnlichen ATX-Schluss am Montag
18.09. 09:52 ATX eröffnet mit einem Minus von 0,4 Prozent
18.09. 11:01 Normalität kehrt ein. Händler: "Der Druck ist weg, Käufer sind aber keine da", der ATX verliert ein halbes Prozent
18.09. 12:21 ATX baut die Verluste im Handel weiter aus
18.09. 17:56 ATX schliesst tiefer bei 1.106,23 Punkten
19.09. 10:06 ATX eröffnet auf Vortagesniveau
19.09. 11:14 ATX-Komitee: Palfinger ab 22. Oktober im ATX
19.09. 13:30 Der ATX kann bis Mittag weiter zulegen
19.09. 13:33 Wiener Börse ändert ATX-Aufnahmebedingungen
19.09. 14:26 Palfinger in den Leitindex ATX aufgenommen
19.09. 14:42 Tabelle: Die Auswirkungen auf den ATX
19.09. 15:23 Der ATX wird von Grund auf geändert: Halbjährliche Überprüfung, Kapitalisierungskriterium, Fast-Entry fast tot
19.09. 18:00 ATX klettert im Verlauf auf freundliche 1.114,42 Punkte

 

 

 

(Der Input von Börse Geschichte für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 11.09.)

(11.09.2020)


Bildnachweis

1.   >> Öffnen auf photaq.com




Bisher gab es an einem 11. September 21 Handelstage im ATX, einiges ist auch auf Samstag/Sonntag gefallen. Die ATX-Durchschnittsperformance am 11.09. beträgt -0,22%. Der beste 11.09. fand im Jahr 2007 mit 1,63% statt, der schlechteste 11.09. im Jahr 1997 mit -2,47%. Im Vorjahr lag der ATX am 11.09. so: 0,25%.


Was? Fehlt da nicht der traurig legendäre 11.9. 2001? Nein, er fehlt nicht, der ATX hat nur 1,12 Prozent eingebüsst, was - wie ich meine- aus heutiger Sicht irrational wenig ist. Klar: Die Ereignisse von Ground Zero haben die westliche Welt markant verändert. Es fällt Jahre später schwer zu glauben, dass der ATX in diesem Jahr ein Plus von 6,3 Prozent zustandebrachte. Der Jahresschlusswert lag bei 1140,36 Punkten. Das Plus täuscht: Denn nur sieben von 20 ATX-Werten konnten das Jahr positiv beenden. Mit der Telekom Austria, die die Verluste vom verkorksten IPO-Jahr wettmachen konnte, der Erste Bank und der OMV waren die Grossen unter den Siegern. Es gab auch grosse Verlierer, allen voran RHI. Die US-Expan­sion brachte den Weltmarktführer in die Asbest(Klagen)-Falle und in eine existenzbedrohende Krise. Auch die AUA und der Flughafen Wien waren unter den grossen Verlierern. Das IPO-Jahr 2001 brachte sieben Börseneulinge für Wien. Hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang einzig die Andritz-Aktie, die es 2001 im zweiten Versuch an die Börse schaffte und 2010, neun Jahre später, sogar in den ATX Five einziehen durfte. Admiral Sportwetten, Euromarketing, Bluebull, TeleTrader, CLC und Qino schafften es bei weitem nicht in die Hall of Fame der Wiener Börse. Die Börseumsätze gingen weiter dramatisch zurück, und das bereits das dritte Jahr in Folge. Vom Rekordniveau 1998 war man mittlerweile knapp 50 Prozent entfernt. Titel wie Austria Tabak (ab dem Q4), KTM, AMS (letztere beide machten später wieder ein Comeback-IPO) und vor allem das langjährige Schwergewicht Bank Austria (Delisting am 2. Februar 2001) konnten durch die Neulinge nicht ersetzt werden. Grosse Kapitalerhöhungen machten nur die Immos, aber die waren damals noch nicht mit jenem Gewicht versehen, wie das heute der Fall ist. Die umsatzstärksten Titel waren OMV, die Austria Tabak, die nach drei Quartalen noch vorne lag, dann aber aufgrund der Übernahme durch Gallaher „eingefroren“ war, sowie Telekom Austria. Zum Jahresende stellte die Wiener Börse noch die Weichen für die Zukunft: Der ATX Prime sollte ab 2002 die zweite Reihe stärker repräsentieren und zudem wurde auch der ATX wieder ent-dotcom-isiert. CyberTron, betwandwin und Head wurden aus dem ATX gestrichen. Andritz, Uniqa und die BBAG wurden aufgenommen.

Hier ein Spoiler zu dem, was auf der Website http://www.boersegeschichte.at alles noch kommt, wir haben ja fast alles aufgehoben. Beispiel: Der ATX-Feed der Tage rund um 9/11.

 

11.09. 10:10 ATX startet geringfügig leichter in den Handel
11.09. 12:35 Wien (Mittag): Der ATX geht weiter in die Knie
11.09. 18:08 Terror gegen USA: Wiener ATX-Index büsst 1,12 Prozent ein
12.09. 09:43 Wiener ATX-Index verliert zum Start 2,2 Prozent...
12.09. 13:40 Wiener ATX hält bei 1140 Punkten um 1,2 Prozent im Minus
12.09. 17:53 Wiener ATX schliesst mit einem Plus von 0,05 Prozent
13.09. 09:50 Wiener ATX eröffnet 0,4 Prozent schwächer
13.09. 12:58 Wiener ATX zu Mittag weiterhin abgeschwächt
13.09. 17:56 Wiener ATX schliesst um 0,66 Prozent im Minus bei knapp 1147 Punkten
14.09. 10:13 Wiener ATX eröffnet mit einem Plus von 0,2 Prozent
14.09. 11:32 Flucht in den sicheren Hafen, oder nur ATX-Spielchen?
14.09. 13:00 Wiener ATX zu Mittag tiefer bei 1137,18 Punkten
14.09. 13:24 ATX gibt weiter nach. AUA profiliert sich als Tiefflug-spezialist und Immofinanz als Baustein des ATX2002
14.09. 17:56 ATX schliesst den Handel mit einem Minus von 2,12 Prozent
14.09. 18:01 ATX (charttechnisch): Negativ, die Hoffnung heisst RSI
17.09. 09:47 ATX eröffnet mit einem Minus von 1,94 Prozent
17.09. 11:57 Tabelle: ATX-Jahrestiefststände seit 1991
17.09. 12:11 ATX büsst knapp drei Prozent ein: Schlimm dabei ist, welche Titel zu den grossen Verlierern in Wien zählen
17.09. 12:31 ATX bleibt im Handelsverlauf in der Verlustzone
17.09. 14:37 Börse Wien (Update 1): OMV, VA Tech und Voest wehren sich, ATX schafft Comeback über 1100 Punkten
17.09. 17:22 Börse Wien (Update 2): OMV hilft, die ATX-Verluste auf unter ein Prozent zu reduzieren, Erste noch schwach
17.09. 17:52 ATX-Index schliesst mit 0,73 Prozent im Minus
17.09. 18:23 Börse Wien (Update 3): RHI, Generali und die Telekom sorgen für einen versöhnlichen ATX-Schluss am Montag
18.09. 09:52 ATX eröffnet mit einem Minus von 0,4 Prozent
18.09. 11:01 Normalität kehrt ein. Händler: "Der Druck ist weg, Käufer sind aber keine da", der ATX verliert ein halbes Prozent
18.09. 12:21 ATX baut die Verluste im Handel weiter aus
18.09. 17:56 ATX schliesst tiefer bei 1.106,23 Punkten
19.09. 10:06 ATX eröffnet auf Vortagesniveau
19.09. 11:14 ATX-Komitee: Palfinger ab 22. Oktober im ATX
19.09. 13:30 Der ATX kann bis Mittag weiter zulegen
19.09. 13:33 Wiener Börse ändert ATX-Aufnahmebedingungen
19.09. 14:26 Palfinger in den Leitindex ATX aufgenommen
19.09. 14:42 Tabelle: Die Auswirkungen auf den ATX
19.09. 15:23 Der ATX wird von Grund auf geändert: Halbjährliche Überprüfung, Kapitalisierungskriterium, Fast-Entry fast tot
19.09. 18:00 ATX klettert im Verlauf auf freundliche 1.114,42 Punkte

 

 

 

(Der Input von Börse Geschichte für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 11.09.)

(11.09.2020)


Bildnachweis

1.   >> Öffnen auf photaq.com





BörseGeschichte

Mit freundlicher Unterstützung von Rudolf Brenner, Alexander Coenen, Thomas Erkinger, Bernhard Grabmayr, Martin Grüll, Margit Hermentin, Ernst Huber, Gerhard Kürner, Ludwig Nießen, Susanne Lederer-Pabst, Robert Löw, Wolfgang Praskac, Wilhelm Rasinger, Alexandra Rosinger, Gregor Rosinger, Herbert Scherrer, Stephan Scoppetta, Udo Sutterlüty, Eduard Zehetner.


Sondernummer "30 Jahre ATX"



Impressum: Börse Social Network 

Site by FC Chladek Drastil GmbH